Strategieupdate vor dem Sommer

Oder: Leider geht demnächst die saisonal günstige Phase zu Ende. Ich könnte auch sagen – Dieses Jahr wird es ernst für mich. Stammleser/Investoren wissen warum. Zunächst einmal vorweg ein Bild zum Hintergrund:

Kursanalyse

Zu sehen ist die Depotperformance meines Wikifolio in den vergangenen 3 Jahren auf die Monatsscheiben der einzelnen Jahre verteilt. Es handelt sich um Mittelwerte eines jeden Monats der jeweiligen Jahre.

Was ist zu sehen? In den saisonal günstigen Monaten Oktober bis Mai/Juni habe ich Jahr für Jahr höhere Kursstände verzeichnet. Im Juli/August/September dagegen ähneln sich die Kursstände meines Depots.

Positiv formuliert heißt es, dass ich mich leicht tue in den saisonal starken Monaten mein Depot nach oben zu bringen. Negativ betrachtet könnte man sagen, dass ich mich in der saisonal schwachen Phase vieles wieder abgebe bzw. dann auf der Stelle trete. Auf der anderen Seite wiederum kann man sagen, dass ich dennoch bislang auch in der schwachen Phase keinen „echten“ bzw. netto-Einbruch im Depot verzeichnen musste, denn in den vergangenen 3 Jahren war das Depot ausnahmslos (!) in jedem Monat höher als der des Vorjahres.

Wenngleich die Wahrheit im Detail etwas anders aussieht, denn brutto sind bei mir bis zu 20% Schwankungen nach unten drin gewesen. Und das Problem, welches dieses Jahr angegangen werden soll, ist nun man das „auf der Stelle treten“ in den Sommermonaten, denn die Mini-Gewinne in den Monaten 07-09 können niemanden ernsthaft zufrieden stellen – mich jedenfalls nicht.

Was ich mit dem Post heute aber auch verdeutlichen möchte, ist, dass es vielleicht auch in Eurem Trading durchaus kritische bzw. schwierige Phasen geben könnte und man sie mit ein wenig Arbeit sehr wirkungsvoll visuell auffinden kann. Und das ist immer eine Grundvoraussetzung für die Findung von geeigneten Maßnahmen und damit der Grundstein einer weiteren Entwicklung und Verbesserung. Die Abstellung der Probleme geschieht aber nicht von heut‘ auf morgen.

Ich kämpfe nun doch einige Jahre mit meiner schwachen Sommer-Performance und habe bereits einige Dinge ausprobiert. Im letzten Jahr war ich grundsätzlich zufrieden mit den letzten Maßnahmen, die mir vor allem halfen  ein horrendes Drawdowns im beim Mini-Crash im Spätsommer zu vermeiden. Jedoch war mein Ansatz damals zu defensiv, denn aufgrund des extrem gut gelaufenen Sommermarktes im Jahr 2013, lautete meine Devise „bloß keine shorts“. Im Sommer wollte ich 50% long oder flat sein und mein Depot mit Aktien, die sich mit einer relativen Stärke zum Gesamtmarkt kennzeichnen, erweitern.

Das Ergebnis war nicht ganz zufriedenstellend, denn im Verlauf der scharfen Korrektur musste ich Spitze – Spitze in knapp 2-3 Monaten wieder die gehassten 20% Drawdown hinnehmen (von denen ich mich allerdings sehr rasch erholen konnte).

Dieses Jahr werde ich etwas anders machen und offensiver handeln, d.h. auch mal short Positionen eingehen. Insbesondere im August und September. Ich werde in den Monaten davor – d.h. ab Mai bei Marktschwäche auch short-Positonen aufnehmen, diese allerdings auch „short“ halten – sowohl was die Positionsgröße betrifft als auch die Haltedauer. Maximal 5 Tage und raus.

Das haben meine Backtests ergeben. So soll mir dieses Jahr ein wichtiger Schritt zur Weiterentwicklung meiner wie ich finde sehr defensiven Strategie im Wikifolio gelingen. Denn ich bin es satt regelmäßig einen guten Teil meines ersten Halbjahres wieder abgeben zu müssen.

Dieses Jahr will ich versuchen meine derzeit im Depot befindlichen 3 Top Aktien so lang wie nur möglich zu halten. Ich würde am liebsten alle 3 Titel die nächsten 2-3 Jahre gar nicht mehr verkaufen wollen – Auch wenn sie jetzt etwas an Power verloren haben und konsolidieren. In einigen Wochen stehen aber wieder die Quartalsberichte vor der Tür und das sollte ihnen wieder den nötigen Schub verleihen. Und falls nicht – na dann werden wir wieder kühl die Reißleine ziehen. Wie immer.

Das wird jedenfalls die Strategie sein bei den Aktien. Quartalsberichte abwarten und entscheiden ob ich eingreifen muss. Falls die Berichte positiv überzeugen oder gar überraschen, werde ich evtl. die Positionen vergrößern, aber mir immer noch ein Restpolster lassen um im ETF Handel auf den Dax flexibel reagieren zu können.

Habt ihr Fragen? Fragt? Ruhig auch hier im Kommentarfeld – so haben alle was davon

 

0 votes

2 Kommentare

  1. Auch ich habe Phasen in denen ich immer wieder meine schwer erarbeitete Gewinne wieder abgeben muss. Welche es sind ist mir leider noch nicht ganz klar da ich erst seit kurzer Zeit mit dem Traden begonnen habe.

  2. Hallo Alexander, schöne Seite hast du da aufgebaut. Ich werde in Zukunft hin und wieder bei Dir vorbei schauen. Viel Erfolg auf Deinem Weg!

Kommentare sind geschlossen.