vor dem Wochenende

Der Handelstag nähert sich dem Ende, eine interessante Woche geht zu Ende ein noch spannenderes Wochenende steht bevor.

Fassen wir die Woche zusammen. Das Tief wurde am Montag morgen im Panikverkauf generiert und mehrmals angegriffen. Was sich erneut in solchen Märkten bestätigte: Die erste bullishe Gegenbewegung wird nach Handelsstart der US-Börsen wieder verkauft. Dieses Verhalten ist typisch, ich habe es schon so oft beobachten können. Vermutlich stecken große Fonds dahinter, die Verkäufe durchführen müssen und weil sie Ausstiege ihrer Kunden handeln müssen. In Korrekturen starten die US-Märkte sehr oft mit Overnight-GapUps, die über den gesamten Tagesverlauf verkauft werden und z.T. wie in dieser Woche zum Handelsende neue Lows generieren aus den besagten Gründen. Das gilt es mitzunehmen aus dieser Woche. Darüber hinaus die Tatsache, dass Panik-Tiefs so gut wie immer erneut angegriffen werden. In diesem Fall hat sich im S&P Future ein handelbarer Doppelboden gebildet, doch die starken Anschlusskäufe blieben aus.

Wir haben nicht nur deshalb ein überwiegend bärisches Marktverhalten. Im Fokus der Anleger liegt klar das Referendum am Sonntag, das kann man seit Donnerstag förmlich spüren – es tut sich nichts mehr im DAX. Alle warten. Auch die Frage ob das Referendum überhaupt stattfinden kann ist unbeantwortet. Da will das gr. Verfassungsgericht noch am heutigen Freitag entscheiden. Ich halte gerade dieses Urteil für entscheidend was die künftige Richtung betrifft. Bei einem negativen Urteil könnte es wieder Massenverkäufe geben. Es wird aber meines Wissens nach erst nach Börsenschluss gefällt, was bedeutet, dass man wieder ein zusätzliches Risiko übers WE aufgebrummt bekommt. Ich habe vor allem deshalb meine DAX Long Position auf die Hälfte minimiert.

Rein technisch sieht die Sache eigentlich gar nicht mal so übel aus:

esf

Das oben ist der S&P500 Future. Es wird deutlich: Die rote Diagonale ist schon verlassen, wurde getestet, es fehlt jetzt aber die entscheidene Initialzündung. Vielleicht passiert etwas wenn die 2080 fallen, aktuell aber gilt es eher zurückhaltend zu sein. Das Marktverhalten ist bislang nicht bullish, vielleicht nach dem Wochenende, ansosnten bin ich gezwungen alle verbleibenden longs sofort zu schließen.

3 Kommentare

  1. Die Griechen haben tatsächlich mit einem Nein gestimmt und sind damit der Regierung gefolgt. Das dürfte äußerst hart werden für den DAX am Montag und in den folgenden Wochen. Könnte mir vorstellen, dass die gesamten Jahresgewinne im DAX abgegeben werden, aber hierzu muss man natürlich die Marktreaktion am Montag erst einmal bewerten.
    Ich werde meine gesamte Long Position im Wiki schließen zu Marktbeginn und bin froh erste risikomindernde Maßnahmen am Freitag vollzogen zu haben.

  2. bisher reagiert der Markt sehr stark auf das Down-Gap. Ist jetzt aber bei 10950 auf die alten Unterstützungen gelaufen, die jetzt Widerstände sind. Im Bereich 10.950-11.000 Punkten im DAX ziehe ich damit eine dicke bull-bear Linie.
    Der Long im Wiki auf den DAX bleibt damit drin. Das ist klar bullishe Market-action bislang

  3. stop im DAX erreicht. Ich ziehe die Handbremse, da der Ausverkauf weiter geht. Auch die schlecht laufende Position von FXCM habe ich abgestoßen, da meine Handelsidee vom Markt nicht bestätit wurde. Es verbleiben noch Mevis, Dialog und Kuka im Depot, die sich nach wie vor super gut halten und ihre relative Stärke bestätigen.
    Starke Aktien bleiben drin so lange sie stark sind, schwache fliegen sofort raus.
    Inestitionsgrad ist durch die Risikomaßnahmen auf 30% gesunken.

    Ich glaube der DAX hat erst wieder eine Chance wenn das Griechenland-Thema vom Tisch ist.

Kommentare sind geschlossen.