Ausblick auf den Dezember

Heute möchte ich mal meinen Schwung mal nutzen und ein nächstes Update zur aktuellen Marktlage mit euch teilen. Genauer gesagt möchte ich so transparent wie möglich die Situation meiner aktuellen Markt-Positionen darstellen sowie die Strategie für die kommenden Wochen.

Fangen wir mit dem Dax an. Hier hat sich in der letzten Woche aus charttechnischer Sicht etwas durchaus Wichtiges ereignet. Es gab einen Durchbruch der Diagonalen (gelb im Chart). Der Weg in Richtung 10.750 ist damit frei gelegt worden. Ich gehe davon aus, dass diese Marke noch im Dezember erreicht werden dürfte – natürlich falls nichts außergewöhnliches passiert.

dax

Ich habe auch meinen long-Einstieg vom 5.10. gekennzeichnet. Nicht nur weil er gut war und man es dann natürlich gerne einträgt. Nein, auch weil es wichtig ist für zukünftige Trades sich zu erinnern, dass es auch in Zukunft lohnt erneut den Mut aufzuweisen Long-Signale trotz monatelangem Down-Trend mutig umzusetzen. Auch, dass es richtig ist die Positionen in der saisonal starken Phase einfach laufen zu lassen. Auch wenn es massiv Widerstände im Chat gibt und auch die Stimmung im Markt lange noch negativ bleibt – denn die Stimmung hellt sich wie immer erst auf, wenn der Push-up schon fast vorbei ist.

Insofern bin ich dieses Jahr sehr zufrieden was den Handel des letzten saisonal starken Teils des Jahres betrifft. Die Hausaufgaben wurden erledigt und konnten auch umgesetzt werden. Nun ist die Situation wirklich sehr entspannt. Die zwei waagerechten Linien im Chart zeigen die starken Unterstützungslinien. Einschließlich der gelben Diagonalen bildet sich hier eine nette Kreuzunterstützung bei 10.700 Punkten. Bis dort hin können wir den DAX in den nächsten Wochen frei „atmen“ lassen bei der Jagd auf das alte Hoch vom April diesen Jahres. Ideal wäre, wenn wir das Hoch bis zum April des kommenden Jahres raus nehmen könnten.

Ich habe mir im Wikifolio durch die Reduzierung der GFT Position etwas Cash beschafft um bei einem Rückgang weitere 2x Long ETFs nachlegen zu können. Vermutlich werde ich mich diesmal auch mal  ETFs auf den S&P500 bedienen . Hierzu warte ich die erste negative Woche im Dezember ab. Dass sie kommt ist äußerst wahrscheinlich. Dass eine rote Dezemberwoche mit gutem Chance-Risiko-Verhältnis für eine Santa-Rallye kaufbar ist, zeigt der Blick auf die vergangenen Jahre:

spx_dez

Natürlich muss man aufpassen. So gab es beispielsweise in 2010 keinen Rückgang, so dass man ich evlt. auch gar nicht in Positionen gekommen wäre. In 2014 zeigte sich auch ein untypisches Verhalten. Da wurde die starke Rallye direkt nach dem Weihnachtsfest innerhalb weniger Tage komplett (!) abverkauft. Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, denn ich blieb blöder Weise in meiner Position. Trotz Verkaufssignalen. Daraus habe ich gelernt. Die Santa-Rallye ist und bleibt ein tolles Fest für jeden Trader, doch wenn die Musik aus geht, heißt es die Party zu verlassen. Dieses Jahr werde ich jedenfalls nicht mehr der letzte sein, der das Licht ausmacht.

Also kurzum: Saisonal typisch wären starke 2-3 erste Handelstage im Dezember, dann eine Korrektur bis ca. 14. oder 15.12., dann die berühmte Santa-Rallye. Ich habe nun etwas Cash, um diese gehebelt mitzunehmen.

Noch 2 Worte zum S&P 500

Im S&P ist die Situation sehr viel bullisher. Trotz der eher langweiligen letzten Woche, in der wir nichts anderes als eine Konsolidierung sahen, scheinen alle Vorzeichen auf einen Ausbruch nach oben zu deuten. So endete die Korrekturbewegung Mitte November ziemlich genau am 61% Retracement. Die starke bullishe Reaktionsbewegung öffnet nun technische Ziele im Bereich von 2.180, was ein neues All-Time-High bedeuten würde.

Vorher gilt es allerdings noch einige harte charttechnische Hürden zu nehmen, beispielsweise die gelbe Abwärtsdiagonale oder der gesamte Bereich um 2.130, an dem der Index das gesamte Jahr über (!!) gescheitert ist. Vorsichtig werden muss man unterhalb von 2.050 Punkten.

spx

 

Viel Erfolg und gutes Gelingen in den nächsten Tagen und Wochen!