Kehrtwende

 

Ich darf mich wieder mal um 180° drehen.

Der Freitagsverlauf zwingt mich die Short-Idee zu begraben. Ich habe eben alle Shorts aufgelöst, den DAX Short sogar mit gutem Gewinn noch verkaufen können und sitze nun wieder im Long-Dampfer auf dem Weg zu neuen Highs. So sicher die Situation Mitte letzter Woche noch schien, so imposant traten am Freitag die Bullen auf, v.a. bei den US-Märkten. Das gilt es zu respektieren.

Dabei war das Muster exakt das, welches ich noch am Donnerstag beschrieb. Impuls, Korrektur und abschließender Impuls zum 123% Fibo-Extention. Das Low wurde kurz vor 11 Uhr New York Zeit erreicht. Auch typisch, ebenfalls beschrieben:

Future S&P (ES):

spx_vorwoche

SPX, Kassa:

spx_vorwoche2

 

Das Unterschreiten des Low vom 25.7. hätte zu einer Verkaufswelle führen müssen, aber das Gegenteil ist eingetreten. Bären bekommen dort keine Traktion, Bullen übernehmen. Es folgte ein satter 18 Punkte Ritt. Das Alte Gap überwunden als wäre es nie da gewesen, was noch eine wichtige bullishe Bestätigung ist.

Hätte man sehen müssen. Leider war ich nicht vorm Rechner. Aber allein das 6 Punkte Gap beim Opening, welches ich sehr wohl sah am Freitag Mittag, hat doch schon Kopfzerbrechen bereitet. Da war schon das Wort “Erschöpfungslücke” parat, aber es bestand ja einen Chance auf den Durchbruch, daher schloss ich nicht…

Am Tagesschluss war dann unverkennbar, dass es dieses “Exhaustion Gap” der Vorbote der Gegenbewegung war und kein Schwächesignal. Bären haben sich verausgabt. Die Gegenbewegung, die wie gesagt gegen 11Uhr startete, schloss nicht nur das Gap als wäre keines da, es schloss darüber hinaus. Eine sehr bullishe “Hammer-Kerze” entstand.

Ich interpretiere daraus: Bären sind zu schwach, Bullen gewinnen erneut und ich darf meine mühevoll erarbeiteten Analysen der letzten Woche verwerfen.

Wichtig ist wie immer die Flexibilität zu wahren, demütig vor der Sprache des Marktes zu bleiben und konsistent seine Regeln und Signale zu befolgen.

Gute Woche, gutes Trading!

Lukas

7 Gedanken zu „Kehrtwende

  1. Wow, diesen Verlauf hätte ich nach den Vorgaben aus Asien und den US-Futures nie erwartet nach dem Start um 8:00. Daumen hoch. Da habe ich dann mal DEINE Regeln befolgt.

  2. Situation ist total offen. Der Nikkei kackt ab wenn ich das mal so frei formulieren darf. Am Freitag schon 3% und heute am Montag genau so. Wenn da keine Ruhe einkehrt kann es die Märkte nach unten wegbrechen lassen. Ich halte aktuell keine Positionen bis sich das klärt. Abgesehen von der saisonalen Vix Long …

  3. Scheint nicht sooo schwierig zu sein wie ich dachte. Oberhalb von 1690 ist alles in Butter, unter 1680 haben die Bären gewonnen. Nix tun für mich dazwischen.

    Der Nikkei Absturz hängt wohl mit den Entscheidungen des neuen Finanzministers Shinzo Abe. Der Abverkauf dort kann schnell die Börsenstimmung hierzulande und v.a. in den USA beeinträchtigen. Abwarten ist also angesagt. Gibt nix zu tun. Münze-Werfen kann ich wo anders

  4. Man man man. Was eine besch…Woche! Dickes Drawdown. Ab jetzt reduziere ich meinen Investitionsgrad auf 40% um das Depot vor weiteren Schwankungen zu sxhützen. Ich kann keinen Zugang finden in der aktuellen Phase

  5. Hi,

    wann könnte es wieder drehen ? – die dicken Jungs wollen doch noch mal zu tieferen Preisen rein. Am 20. September ist Verfallstag, danach könnte es nochmal zu einem netten Rutsch kommen.

  6. kurzfistig könnte durchaus noch Chance für eine bullishe Bewegung sein, Ivan. Mittelfristig, d.h. auf Sicht von 2 Monaten, werden wir sicherlich 1600 im S&P sehen. Davon darf aus heutiger Sicht ausgegangen werden.

    Man muss auch die Situation in Syrien im Auge behalten. Aktuell fehlt mir in jeder Gegenbewegung der bullishe Druck, daher stufe ich den Markt derzeit als “labil” ein und daher denke ich auch, dass der Markt anfällig für negative Nachrichten sein könnte.

    Wie du in meinem Wikifolio sehen kannst, bin ich bärisch – um es kurz zu machen ;)

Kommentare sind geschlossen.