Update KW1

Der erste Handelstag ist vorbei und er war rot. Das erste mal seit 2008. Ist das schon ein Warnzeichen? Nein, ich denke nicht. Der Backtest ergab, dass die Year-End Performance nach wie vor grün war im Schnitt, allerdings hatte dies deutliche Auswirkungen auf den Zugewinn am Jahresende.
Ich werde die alten Klassiker (erste 5 Handelstage sind eine Richtungsweisung für das Jahr) und natürlich auch die Januar Performance, die ebenso eine gute Voraussage liefern kann, natürlich im Auge behalten. Man darf diesen etwas oberflächlichen Indikationen nicht zu viel Beachtung geben, aber sie müssen in den Hinterkopf, weil sie nun mal von vielen Akteuren beachtet werden.
Ein Paar nette Einblicke und Analysen bzgl. der 1-Tage Performance gewährt folgender Blog

Wie der ein oder andere vielleicht schon sehen konnte, habe ich meine Long-Positionen im Wikifolio überwiegend geschlossen. Es ist lediglich eine Aktie drin geblieben. Ein geplanter Ausstieg. Alles in allem konnten die gewählten Aktien am Jahresende nicht die erhoffte Performance zeigen. Der verfrühte Einstieg zeigt aber Lernpotential für die nächsten Male.

Besonders aufpassen muss ich seit gesternmit meinem Öl-Long. Öl korrigierte gestern heftig und gab desaströse 3,3% nach.

wtic

 

Im Gesamtbild wird deutlich, dass die Situation nun bearisch ist. Letzter Bullenanker ist die wichtige Marke rund um 95$. Fällt sie, fliegt auch mein Long. Ich sehe derzeit noch gute Unterstützungschanden an dieser Marke auch saisonal ist Öl im Q1 ein guter Wurf, normalerweise. Der Chart aber warnt. Zumal auch der MACD ins Negative dreht. Ich hatte mein Long-Exit schon im Markt bei knapp unter 102$, etwas ärgerlich. Aber wie gesagt, die Messe ist hier noch nicht gelesen, aber die Situation ist nach dem gestrigen Tag mit vielen Fragezeichen versehen worden für die Bullen. Hier noch ein Blick auf engere Timeframes. Bislang lässt sich das Ganze „gerade noch so“ als eine 61% Korrektur werden, die im Bereich des Erlaubten liegt. Erst oberhalb von 97,50 wieder bullish:

wtic_4h

Interessant und beachtenswert ist auch die Situation im EUR/USD. Auf Sicht von 2 Jahren war die Starke Bewegung bislang „nur“ ein Retracement. Jeder Schluss über 1,39 auf Tagesschlussbasis würde die Bullen aber plötzlich zu Gewinnern machen und Ziele im Bereich von 1,56€ auslösen:

eurusd_2009_2013

Ein Unterschreiten der orangenen Diagonale würde mich vorsichtig stimmen. Insbesondere wenn 1,35 unterboten werden. Im Bereich bis 1,315 liegen aber sehr viele technische Unterstützungen. Ich würde an der Stelle hier und jetzt sagen: Insgesamt sind die Bullen etwas im Vorteil. 51:49 Chancen pro Bullen. Ist dies ein Chart, den ich aktuell handeln würde? Klar nein. Derzeit reine Lotterie meiner Meinung nach.