Bären immer stärker

Anfangen möchte ich diesmal mit einer treffenden Karikatur des Economist-Magazins:

econ (Quelle: @TheEconomist)

Es setzt die derzeitige politische Situation zu der Historie der Börsenmärkte in Relation. Schön zu sehen auch der Zyklus. Ich möchte eure Interpretationen der Karikatur nicht vorweg nehmen – es soll sich jeder ein eigenes Bild davon machen… Auf alle Fälle finde ich, dass man die derzeitigen Vorkommnisse in der Ukraine nicht unterschätzen sollte. Warum, habe ich bereits hier und hier erläutert und die Karikatur unterstreicht es.

Einordnung der Lage

1. Seit Oktober nimmt die Anzahl der Aktien, die ein 52-Wochen-Hoch erreichen kontinuierlich ab. Trotz neuer Index-Höchststände. Bärisch!

 

nyhgh

2.  Seit Dezember nimmt die Anzahl der Trader mit mehr Put-Optionen zu. Will sagen: Die Profis werden immer bärischer. Zu sehen ist dies im Ratio-Chart SPX:CPC. Während die Rallye in 2013 von kontinuierlich sinkenden Put-Postionen gesützt wurde, ist in 2014 nun erstmals eine neg. Divergenz sichtbar. Es gibt trotz leicht steigender Kurse eine deutliche Zunahme an Put-Positionen. Das wirkt sich u.a. auch in gestigener Volatilität aus, da sich die Marktteilnehmer uneinig sind und sollte mittelfristig – das ist meine Prognose – zu einer Marktkapitualion führen. Hier mein Chart de Woche:

spx_cpc_ratio

 

3. Sowohl Aktien über ihrem 200er MovingAverage als auch die SPX:VIX Ratio bilden eine starke neg. Divergenz zu den steigenden Kursen im SPX. Ein ernst zu nehmendes Warnsignal!

spxa200r_spxvix

 

4. Der NYSI hat im März ein Sell-Signal generiert. Die mittelfristige Auswirkung ist auch schön anhand der letzten Triggerungen zu sehen. Ich bin mittelfristig bärisch!

nysi

 

Kurzfristig:

Der S&P500 konnte am vergangenen Freitag ein neues ATH erreichen. Es war mit 1883,97 Punkten minimal höher als das letzte ATH vom 7.3.14 mit 1883,57. Am vergangenen Freitag war zudem „Tripple-Witching“, der Hexensabbat, daher ist das extreme Volumen mit 3,7 Mio gehandelten Aktien beim S&P nicht über zu bewerten. Der normale Bereich liegt irgendwo zwischen 2,0 und 2,5 Mio gehandelten Aktien pro Tag. Auch im letzten Jahr zum Hexensabbat wurden ähnlich hohe Werte erreicht, daher – wie gesagt – alles ok diesbezüglich.

Dennoch: Saisonal und markttechnisch ist der neg. Schluss am Hexensabbat bärisch. Seit 1990 konnten nur rund 1/3 der folgenden Wochen positiv schließen. Hinzu kommt, dass die letzte Woche im März aufgrund des auslaufenden Q1-Quartals ein neg. Bias hat aufgrund der zu dieser Zeit typischen Umstrukturierungsmaßnahmen der Depots der Fonds-Manager. Zu sehen auch in den historischen Tages-Daten (Quelle: Sentimenttrader.com): Montag ist übrigens Handelstag Nr. 17.

 

senti

Das ist noch nicht alles. Dadurch, dass der Freitag rot schloss (selten genug), könnte ein roter Montag eine Marktwende signalisieren. Das letzte Signal fand am 27.1. statt. Short-Positionen weisen dann kurzfristig ein positives Win-Loss-Ratio nach Signaltriggerung auf.

Im Folgenden die möglichen Unterstützungen bei einem bärischen Verlauf fürs kurzfristige Trading:

spx_4h

Ein Erreichen des MA50 Daily halte ich für eine ausgemachte Sache, dieser läuft etwa bei 1833, die Unterstützung von 1815 weiter unten ist äußerst stark, jeder Tagesschluss unter der grünen Trendlinie wird Panikverkäufe auslösen. Soweit sind wir aber noch nicht. Schließt der Montag dagegen grün und auf ATH, ist alles geschriebene hier hinfällig.

Übrigens. Kann man sich mal merken fürs kurzfristige Trading: Laut Untersuchungen von Pastat.com (@paststat) haben Opex-Tage nur 31% Chancen positv zu schließen seit 2000. In 69% aller Fälle schlossen die Tage rot mit einer netten 0,3% Tagesgverlust Durchschnittsrate. Einer von wenigen ertragreichen Tage für Short-Strategien, bei denen man aber unbedingt Stopps einbauen sollte, wie die Eckwerte unten zeigen. Die Trades sollten nicht vorgenommen werden wenn Mittwoch und Donnerstag zuvor neg. waren und der VIX stieg. Insg. ein super Setup: (Quelle: paststat.com)

trading_tripplewitching

Das war es soweit von meiner Seite. Ich bin wirklich sehr gespannt wie es weiter geht. Eine rote nächste Woche hat das Potential einen großen Bären ins Haus zu holen.

Viel Erfolg!

6 Gedanken zu „Bären immer stärker

  1. Hallo Lukas

    thx für die sehr gut analysierten Infos!
    Zwei Fragen:
    1. Hat der Quartalsabschluss für dich eine besondere Bedeutung?
    2. Man wartet den Mo Börsenschluss besser erstmal ab und kommt Di / Mi immer noch zum Zug?

    SG Thomas

  2. Hi,
    ja wenn man so will hat der Quartalsabschluss schon Einfluss. Der Quartalsabschluss drückt i.d.R. die Kurse so dass ich short Positionen bevorzuge.
    Die Gründe der Schwäche liegen im Profit-Taking, dem so genannten „Window-Dressing“ und Steuer-Abschluss-Trades der Amerikaner im Q1.

    Um Dir aber Frage zwei beantworten zu könnten, bräuchte ich Löcher in den Händen ;-)
    Du solltest DEINE Setups handeln und mein Zeug hier nur als gedanklichen Input sehen. Wenn Du mein Zeug versuchst zu handeln, geht das garantiert schief.

  3. Hast schon Recht … hab den Focus eh auf Gold … Den Dax seh ich halt nochmal etwas hochlaufen,zur Zeit eher Konso oder Zwischenkorrektur

  4. Läuft nach Plan. Bullen sind massiv aktiv bei 1850 im S&P. Sie werden den Kampf nicht lang durchhalten denke ich. Der DAX dagegen baut seine relative Schwäche ggü. den US-Indizes weiter aus. Bei 9.100 sollte der Zug erst halten denke ich.
    Gefällt mir ganz gut bislang was sich so markttechnisch abspielt.

  5. klares nein @Ivan. Die DAX-Bullen haben das Ruder umgerissen. Der kommende Montag (letzter Handelstag in Q1) könnte den Bullen noch ein Beinchen stellen, aber ansonsten waren Bären eindeutig unterlegen.
    Make-Or-Break war der oben angesprochene 1850-Widerstand. Ich hätte gedacht, dass er fällt und dass dann die 50-Tage Linie zu Käufen lädt. Aber die 1850 haben gehalten im S&P und so haben die Bullen klar gewonnen bisher.
    Der DAX ist diese Woche echt stark gewesen. Antreiber waren v.a. die Zahlen am Mittwoch der GFK Konsumklima Studie. Ukraine spielt vorerst keine Rolle mehr, muss aber definitiv auf der Watch-List bleiben meiner Meinung nach.
    Mehr im Update am Sa oder So.
    Schönes WE!

Kommentare sind geschlossen.