100% short

Posted by Lukas On August 19, 2010 5 COMMENTS

Ich habe vorhin überlegt den neuen Bärenmarkt zu verkünden… Ich könnte es tun, denn nach meinen einfachen Regeln stecken wir von jetzt an in einem:

Meine einfachen Regeln fordern das Unterschreiten des langamen Moving Average durch den Schnelleren sowie die Bestätigung durch den einfachen MACD , d.h. >0 wenn bullish, <0 wenn bearish, alles im Weekly, denn: je größer der Timeframe, desto aussagekräftiger ist der Chart.

Heute ist auch das dritte von meinen 3 Marktmodellen in den short-Modus über gegangen:

Es sieht aus als stünde ein Bär vor der Tür. Heißen wir ihn willkommen!

Bin heute endlich mutig gewesen (habe ich bereits bei der letzten Auswertung angekündigt bzw. mir vorgenommen) und bin mit Glück overnight mit einer limit Order bei 1091 short reingekommen (Top war aber wesentlich höher), zudem habe ich für den Fall des Unterschreitens des MOB bei 1080 eine stopentry Order zur Verdoppelung der Position platziert, die ebenfalls schon gezogen wurde. Und ich werde weiter auf dem Weg nach unten pyramidisieren. Die übergeordnete Richtung ist von nun an klar. 950 Punkte im SPX sind das Ziel, denke ich, zumal der USD/JPY ganz knapp an der 85 „rumkrebst“. Wenn die brechen geht’s rund.

Man sollte in Kurse nicht zu viel interpretieren, aber für mich sieht es aus, als würden (ausländische?) Investoren ihr Geld aus den Staaten abziehen, warum sonst sollte das Währungspaar im Gleichschritt mit den Indizes laufen und warum sonst lässt sich jede Aktienindex-Bewegung durch den USD/JPY ankündigen?

Meine Theorie (nur Spekulation, keine Beweise): Investoren verschulden sich in JPY, nehmen also Geld auf für Aktienkauf: Aktienindizes steigen darauf hin. Lösen sie Ihre Investments auf, übt dies Druck auf auf den Index sowie gleichzeitig auf das Währungspaar aus.

Das Depot ist nun mehr als verdoppelt. 40 Trades oder 6 Wochen habe ich dafür benötigt. Bin jetzt stark short investiert. Wenn ihr mich fragt, kann die Hindenburg jetzt abstürzen.

5 Responses so far.

  1. Klewe sagt:

    Lukas, herzlichen GW zur Depotverdopplung – eine schöne Leistung!
    Man liest Deine Freude über ‚Deine‘ Lieblingsrichtung aus jedem Wort des Posts:
    Kannst Du mal etwas ausführlicher Deine Marktmodelle beschreiben? Und wenn das Modell 3 in den Short-Modus wechselt, wann haben das Eins und Zwei gemacht? Oder habe ich hier was überlesen??

    Den Weekly-Cross im SPX kann ich auch mit der Lupe noch nicht erkennen, die Kerze ist ja auch heute Abend erst vollständig. Dann sieht man auch noch das (verfallsinduzierte) Volumen. Ich orientiere mich eher nach der Lage der Kerzen bzw. des Close zu den MA’s und hier sind wir in allen Zeitebenen Short, keine Frage!

    So ganz einfach ist die Korrelation Aktien zum USDJPY nicht abzulesen. Wir hatten gestern ein Abtauchen unter die 85 aber kein neues JT (84.75) mit anschließender leichter Erholung in dem Pair. Festzuhalten ist die Stärke des Yen seit Tagen, Anleger flüchten in die sogenannten ‚Risk-Aversion Währungen‘ (warum eigentlich, weil es dort Null Prozent Zinsen gibt???). Wenn die Yen-Stärke ein Verschulden für Aktien-Kredite ist, dann dürften die Anleger jedoch keine fallenden Kurse annehmen, oder?

    Heute keine Wirtschaftszahlen, nur der kleine Verfall, ich halte die Hände still!

  2. lukas sagt:

    Danke für Deinen Kommentar, Klewe!
    Leider ist es wahr, dass ich eine „Lieblingsrichtung“ beim Traden habe. Das ist durchaus als Handicap zu sehen. Es muss vielleicht sogar als Handicap gesehen werden und die erste Auswertung der Trades lieferte schon einen guten Hinweis darauf (short-Erfolge geringer), allerdings ist die Tradinghäufigkeit gleich.
    Ich bin mir der psychologischen Risiken durchaus bewusst. Ich meine Dinge zu sehen, die nicht vorhanden sind, gerade in neg. Richtung. Das führt sehr wahrscheinlich dazu, dass ich zu oft short-Trades eingehe, die nicht eingegangen werden sollten. Die Zahlen würden es bestätigen. Danke jedenfalls für den sehr konstruktiven Hinweis.
    2 der Modelle habe ich schon vorgestellt. Eines ist der PTR, dann Modell 3 und Modell 1 soll noch am Sonntag folgen.

    Weekly-Cross: ema13 (=blau) ist bei 1091, ema34 (=rot) bei 1094. Ich musste die Legende raus nehmen, damit das Crossing Anfang 2008 zu sehen ist, sonst platziert Stockcharts die Legende immer oben links.

    Was das Volumen angeht sehe ich so: Es ist auffällig, dass im August und Dezember das Volumen unten ist. Ist das positiv oder negativ? Meine Antwort ist: Es ist Urlaubszeit und deshalb wird weniger von der Institutionellen Seite vor allem gehandelt. Interpretieren würde ich da nix.

    Danke nochmal für die sehr konstruktiven Worte!

  3. ivan sagt:

    Hi Luke, nächste Woche könnte es zu einer Gegenbewegung kommen, Freitag abend gab es schon wiede ein paar Käufer. Werde mir einen Call zur Absicherung holen.

    Schönes WE,

    Ivan

  4. lukas sagt:

    volle Zustimmung.
    Habe meine shorts auflösen müssen am Freitag kurz vor 22 Uhr.

  5. […] Konzentration auf die Stärken, die bei mir im Handel der US-Indizes liegen. Mein letztes Posting 100% short muss etwas relativiert werden, da ich am späten Freitag Ausstiegssignale erhilet und nun keine […]

Sponsors