Einordnung der Lage

Habe gerade einen netten Spruch gelesen:

  Im Leben geht es nicht darum gute Karten zu haben , sondern mit gegebenen Karten gut zu spielen …

Ich würde sagen da ist was dran. Der Spruch lässt sich genau so aufs Traden formulieren. Schauen wir uns daher mal die Karten an, die zu spielen sind:

Der S&P 500:

Der DowJones Index:

Der DAX:

Ihr seht: Wir stehen an ganz entscheidenden Marken, an denen die übergeordneten Trends zu brechen drohen. Ich kann allen 3 Charts beim besten Willen nicht viel Positives abgewinnen. Heute kam dazu noch das Downgrade von Moody’s für Irland. Ich würde nüchtern resümieren, dass die Hindenburg schon Schlagseite hat.

2 Gedanken zu „Einordnung der Lage

  1. habe eben meine shorts aufgelöst.
    3 Positionen waren offen: 2x im SPX, 1x im DowJones.

    Ich wollte eigentlich 2 per Limit verkaufen und eine offen laufen lassen, damit ich für den Fall einer möglichen kleinen Panik heute auch davon profitieren kann. Daher stellte ich eine Limit-Order für DowJones-short und eine für den SPX, die zweite SPX-Position wie gesagt blieb ohne Limit.

    Der SPX wurde bei 1041 fast punktgenau am Low bedient, der DowJones verpasste die Limit-Order um nur 5 Zähler, verhielt sich auch insg. etwas stärker. Ich habe die Position eben 80 Euro höher glatt gestellt. Ebenso der SPX. So wären im Optimalfall ca. 150 Euro mehr drin gewesen. Ihr seht: Das Spiel auf Sicherheit kostet Rendite. Aber es ist okay für mich, denn mir war gestern klar, dass die Chance einer Panik nur gering sein wird. Mir war aber auch klar, dass es mich ärgern würde die mögliche Panik zu verpassen.

    Insg. denke ich, dass die Luft in Abwärtsrichtung jetzt dünn geworden ist und man neue Ideen suchen muss. Vielleicht mache ich diese Woche auch nichts mehr, denn alles was nun folgt wird korrektiv sein. Ich rechne mit einem Test der 1060 Marke aber unter großem Hin und Her.

    Die letzte Woche war schon ein Performance-Rekord, diese ist sogar noch stärker geworden, trotz vieler Fehler im Exit. Bei optimalem Verlauf wäre das Depot heute verdreifacht. Macht nix. Das Projekt hier ist schließlich als Marathonlauf gedacht, nicht als Sprint. Die durchschnittliche Wochenrendite beträgt bislang dennoch stolze 14,9% aufs Depot.

Kommentare sind geschlossen.