Charttechnische Illusionen

Ich möchte diesen Ausblick auf die kommende Woche nutzen um zu verdeutlichen, welche Gefahr grundsätzlich von Charts hervorgeht, wenn man sie nicht neutral betrachtet und voreingenommen analysiert. Im großen Anstieg seit September ist mir das z.B. ein Paar mal passiert.

Die vergangene Woche war rückblickend betrachtet die erste „echte“ rote seit 1. September. Rund 2 – 2,5% tauchten die Indizes ab und konnten unter dem Niveau der Hochs vom April schließen (ausgenommen sind NDX und DAX). Viele schließen hieraus einen gescheiterten Ausbruchsversuch, eine Bullenfalle. Vielleicht ist es so. Bullen werden sagen, dass es nur eine Inside-Bar war, also highs und lows der vorherigen Wochenkerze nicht angegriffen werden konnten. Wer hat Recht?

Ich persönlich glaube, dass die Rücksetzer im Vergleich zu den letzten seit 2 Monaten diesmal anders aussehen. Ich will es mit einem größeren 60min Chart versuchen darzustellen. Bislang wurden alle Dips unter dem langen MovingAverage blitzschnell aufgekauft. Maximal 2 Kerzen lang hat das gedauert und die Gegenbewegungen waren alle recht explosiv. Anfang KW 45 gab es 2 mal diese Dips (7+8 im Chart), sie wurden auch gekauft aber der Bereich wurde am Folgetag gleich wieder getestet, was bislang nicht der Fall war und am Freitag gar wurden die Tiefstmarken gebrochen. Zusätzlich sehe ich nun ein Kreuzen der MAs:

Der MACD unten bestätigt die Bewegung durch den deutlichen Abtaucher in die negative Zone, die bislang nicht so stark betreten wurde. Und auch wenn man in die letzten Tage zoomt, kann man zum folgenden Schluss kommen: Die Bewegung abwärts ging immer relativ impulsiv und schnell von statten, die Gegenbewegungen eher seitwärts und schafften es nur je bis zum 50% oder 61,8% Retracemant:

Soviel aus der Sicht durch die Bärenbrille. Aus Bullensicht gibt es Folgendes:

Ein aus meiner Sicht klarer Buy wenn man das betrachtet. Das Risiko nach unten ist kalkulierbar und beträgt nur wenige Pünktchen und nach oben ist der Himmel offen. Die Bewegung von Freitag bestätigte gleich 2 wichtige Widerstände und sie hielten. Nicht zu übersehen. Was soll man denn nun machen bei den widersprüchlichen Signalen? Der Bär geht short, der Bulle geht long.

Die Wahrheit aber ist: Weder der Bär noch der Bulle weiss wer sich nächste Woche durchsetzen wird. Das weiss man nie und ich finde es wichtig, dass man sich dessen als Anleger immer bewusst ist. Als Trader setzt man seine Coins wenn man die Chancen größer als das Risiko sieht oder wenn ein lukratives, bekanntes Setup erscheint.

Ich persönlich glaube, dass dies eine nächste Bärenfalle sein kann, sehe derzeit also eher eine Patt-Sitaution mit der Möglichkeit für Bullen sich zu zeigen. Technisch betrachtet denke ich, dass sich die Bullen über 1212 durchgesetzt haben und unter 1195 die Bären. Wir werden es gleich zu Anfang nächster Woche sehen.

Und jetzt werd ich Seb. Vettel die Daumen drücken! Einen schönen Sonntag!

2 Gedanken zu „Charttechnische Illusionen

Kommentare sind geschlossen.