Das Ende des Bullenmarktes

zeigt der folgende Chart. Die Aufwärtstrendlinie ist gebrochen.

 

Heute gab es eine erneute Panikreaktion, die mich stark an 2008 erinnerte. Und auch wenn die Wahrscheinlichkeit eines Bounce Tag für Tag steigt, mittelfristig werden wir sehr viel mehr nach unten sehen dürfen. Mein Tradingstil geht von nun an wieder in den Bärenmodus von 2007/2008. Es heißt die Augen offen zu halten, denn auch die Gegenbewegungen werden hefitg und volatil. Habt Spaß, denn das ist es was ein Trader braucht!! YEHAAA!

7 Gedanken zu „Das Ende des Bullenmarktes

  1. Junge junge, na das war ja ein Einlauf. Meine Longs, gut, dass ich die intraday wieder gegeben habe, aber die MArken waren auch ganz gut für eine Gegenbewegung.
    Spx durch und durch , wie auch unser Dax.
    Nehme ich die Fibos vom März-Tief 2009 und das Hoch im Mai, landen wi im Dax bei round about 6000 für das 38 er Fibo, im SPX sieht es da besser aus, bei 1210 das 23er und erst bei 1105 das 38er Fibo! Heute arbeitsmarktdaten, sollten die nicht so mies ausfallen, dann erneute Gegenbewegung, wobei übers Weekend wohl keiner sich gross eindeckt mit Aktien und Dienstag ja Fed-Sitzung wieder ist.
    Ich werde wieder versuchen Longs unten zu finden und die Abwärtsbewegung kann man ja wohl ganz klar als veritablen Crash bezeichnen, mit verdammt hohem Volumen.
    Next week denke setzt eine schöne Gegenbewegung ein.

    Good Trades

  2. Weiter geht es, grad Pause im Dax und gleich die Arbeitsmarktdaten, so wie der gegenwärtig ausschaut, der Dax, rutscht er nochmal tiefer, bis 6000???

    Also mein Ziel für den SPX sind die 1100-1080, dat gibts noch Kursrutsche. Und die Notenbanken werden dann wohl ein gigantisches QE 3, wie auch die EZB Aufkäufe der PIIGS beschliessen, dass sich gewaschen hat.
    Danach werden die Börsen hochkatapultieren, anders werden die sich nicht zu helfen wissen, wenn man die Japsen, Schweizer mit ihren Interventionen sieht und die EZB mit ihren neuen Aufkäufen von Pleitestaaten und vorher die FED mit QE1+QE2.
    Vielen Dank, jeder Gewinn wird weiter in Silber und Gold und sonstigen Rohstoff transferiert.

    Good Trades

  3. Hi Kosmotrade,

    die Arbeitsmarktdaten sind gar nicht sooo schlecht ausgefallen, könnte auch jetzt schon drehen. Dienstag bei der FED-Sitzung wird von Heli-Ben QE3 angedeutet, und schon stehen wir wieder bei 6800 Punkte.

    Schönes WE

  4. Glaub ich eher nicht, die Arbeitsmarktdaten wie Du sagtest fielen nicht schlecht aus, also brauch es daher noch kein QE3, Limit der Schulden wurde in USA erhöht und nur weil die Aktien jetzt mal 10% gefallen sind, nee nee, dazu brauch es mehr um QE3 zu starten, aber die Rebounds können sicherlich heftig werden, auch dank der Vola.
    Bleibe bei 1100-1080 SPX, noch zu viele Bullen unterwegs

  5. Puhhhhhhhhh, na das ist ja n Spass, seit 14:00 vorm Rechner und unentwegt am scalpen und traden und rein und raus…. Geiler Tag, macht Spass, kann man aber , so wie ich das grad einschätze, max. 2 mal die Woche a 4-5 Std machen, danach ist man ja echt Ende, too much Konzentration und Emotionen, wei oh wei…, jedenfalls ein sehr lohneder tag und n hartes Stück Geschäft , doch die mühe und Lust hat sich ausgezahlt. Jetzt erstmal
    Verrückt und jetzt kauft die EZB italienische BOnds, so weit sind wir also, 1+1 zähl ich zusammen und das heisst, die werden alles aufkaufen bis es bald nicht mehr geht und somit sind Gold und Silber die beste Absicherung..

    merci und nice weekend to all

  6. In 2 Jahren hat sich der Dow Jones verdoppelt. Das war eine der besten Aufholjagden, die es jemals gab. Eine Korrektur war überfällig. Insofern: Keine Panik auf der Titanic.

  7. Hallo Tim,
    mit Panik auf der Titanic hat das nix zu tun. Eine einfache, völlig rationale Feststellung, dass die Aufwärtstrendline durchbrochen wurde. Nächste Woche steht der Golden Cross der Indizes ins Haus. Den gibt es nicht allzu häufig, aber eine gewisse Trefferquote hat er auch, also schauen wir einfach mal wie es weiter geht.
    Fest steht, dass es die Amerikaner nicht leicht haben werden, wenn sie Ihre Einsparungen für höhere Kreditzinsen ausgeben müssen, das wird Einfluss auf die Konjunktur haben.
    Kurzfristig aber blicke ich nach oben und halte einen Retest der Nackenlinie sogar für möglich. Erst da wird man wieder weiter schauen müssen

Kommentare sind geschlossen.