Langfristige Einordnung der Lage

dazu 5 Charts, die wenig Worte brauchen:

1. im monthly (!) befinden wir uns im Bärenbereich im unteren Bollinger. Ein nachhaltiges Überwinden der 1200-er Marke wäre aus Bullensicht notwendig

2. Mit der EMA13/34 weekly Einstellung befinden wir uns ebenfalls im Bärenmarkt

3. Die commulative Highs drehen ebenfalls ab:

4. Auch der DAX sieht angeschlagen aus im großen Bild, könnte aber ein interessantes Rücklaufpotential haben, da bislang die Gegenbewegung im “50-Back-Retracement-Bereich” liegt

5. Die “Fluchtmärkte” wie Gold oder Bund-Future zeigen Fahnenstangen, hier am Beispiel GLD:

 

Typisch wäre insbesondere nach Bild 1 wäre ein Test dest des SPX 1000 Bereichs. Ich halte den Start einer großen Gegenbewegung innerhalb der nächsten 3 Handelstage, die ein Paar Wochen Zeit nehmen wird dennoch für sehr wahrscheinlich. Den “ausgebombten” Charts stehen nämlich aktuell gute Unternehmens- und Fundamentaldaten gegenüber. Der DAX z.B. notiert aktuell nur knapp über Buchwert und das werden sich Schnäppchenjäger nicht entgehen lassen. Erst mit dem Verlauf der Gegenbewegung werden sich Rückschlüsse auf eine Bullenmarktfortsetzung oder einen möglichen Wiederangriff der Lows ablesen lassen. Eine Progonse hier und jetzt abzugeben wäre jedenfalls nicht wirklich seriös. Ein mögliches Ziel einer Gegenbewegung kann der MA50(daily) sein.

Und in eigener Sache: Ab kommenden Montag werde ich auf der Hauptseite nur noch wenig schreiben. Nur noch im Live-Chat beim Reiter “Depot”. Ich schicke ein Account von 50k bis Ende des Jahres ins Rennen und widme mich damit wieder dem, was der Blog hier ursprünglich sein sollte. Ein live-Trading-book zu Demozwecken. Wer Interesse hat, das Ganze zu verfolgen, besorgt sich einen Account indem er was in den Chat schreibt und ich ihn dann freischalten kann. Ich werde in aller Regel in der Zeit zw. 19 – und 22Uhr im Chat zu finden sein wenn ich die US-Märkte trade. Im Chat können alle Teilnehmer mit Account Charts posten/hochladen. Das Ziel ist mehr Interaktion und Kommunikation hier im Blog. Ich wäre froh wenn es der ein oder andere nutzt.

Gutes WE euch allen!

6 Gedanken zu „Langfristige Einordnung der Lage

  1. Die Amis schieben volatil, denke dass die 1080 in etwa ansteuern wollen. Da dürfte es erstmal mit Abwärts gewesen sein. Too much Zahlen diese Woche, die schlecht ausfallen können und wohl werden und dann Bernanke am Freitag.
    Short ist weiterhin Trumpf

  2. Ja, der Tag war heute anständig, Shorts ausgestoppt und intraday mal kurz n long gewagt. Mehr war nicht drin für mich. Schaun mer mal wie hoch das Ganze steigt. Nach wie vor sehe ich die 1080 +- 20 im SPX. Jetzt frühmorgens gibt der Markt wieder gut vom gestrigen Gewinn ab.

    Werde mir die 1158-1163 mal als Selllimit merken bzw eine kleine shortposi erstmal einnehmen mit oben genannten Shortziel. Gehts auf, erhöhe ich das Ganze.
    Erwarte eher für nächste Woche n kurzfristiges zyklisches Tief.

  3. Short war zu früh angesetzt. Nun gut auch das gehört zum Spiel, Verluste, aber es war ja bewusst nur eine kleine Position.

    Für Long warte ich die nächste Woche ab, denke dass wir im Sept. schnelle 5-15% Erholung sehen können, je nachdem welchen Markt man nimmt oder eben Aktie, für die Grossen eher 5-8%, kleinere Werte eben 10-15%.

    Bonds werden dann geshortet.

    Intraday bis morgen Erholungen shorten.

  4. ich habs vorhin nochmal long versucht bei 1260. long ist für mich so lange on, solange 1150 halten. ich bin also eher der andere Part aktuell, der Rückgänge kauft

  5. Also für Long sehe ich aktuell, ausser intraday keinen Hinweis. Ganz klarer shorttrend! Und die kommende/laufende Welle sollte nochmal famos werden mit SPX 1080 oder tiefer, Dax dürfte dann easy bei 5200 rum stehen.

    Da erst werde ich mit Blick auf die Intraday Charts auf Longs setzen für ´ne anständige Rallye über Tage oder Wochen.

    Sollte schnell gehen.

Kommentare sind geschlossen.