Ein Paar kommen noch

Mir scheint, als wäre vielen nicht klar was die Intervention der EZB unterm Strich bedeutet. Sie hat aus meiner Sicht ganz klar das Potential die Krise am Anleihemarkt (vorerst) zu beenden und wieder Vertrauen zurück zu gewinnen. Aus Sicht der Banken ist das ein Geschenk, denn gegen 1% Zins können sie nun gekaufte Anleihen als Pfand bei der EZB hinterlegen und für diese bekommen sie weit aus mehr Zinsen, z.T. 6-7%. Ein gutes Geschäft für Banken, und für alle anderen ein “verstecktes” Anleihekaufprogramm der EZB, das aber vielen Staaten Liquidität, günstige Zinsen und damit Zeit die Staatsfinanzlage in Ordnung zu bringen beschert. Und das zu Weihnachten. Dass es funktioniert, zeigte die Auktion Spaniens zu Anfang dieser Woche.

Insgesamt kann das ein entscheidender Wendepunkt in dieser jüngsten Krise sein und es kann den Aktienmarkt – befreit von Ängsten und Sorgen rund um die Staatsanleihen – nach oben hieven, denn das was passierte kann Vertrauen schaffen und verhilft Banken zu einer enormen Liquidität. Sämtliche Bank-Aktien sind plötzlich ein “BUY” und ich bin mir ziemlich sicher, dass sich viele Kurse der Banken in den kommenden 6-12 Monaten verdoppeln.

Soviel zum Hintergrund. Auf dem Weg nach oben hilft zunächst einmal Santa und seine Statistik, ich sehe aber noch einige charttechnische Hürden und die will ich auch unbedingt angesprochen haben. Da wäre zum einen die Diagonale des SPX:

Dann die Horizontele des INDU bei 12250:

Auffällig, dass der INDU (DowJones 30) outperformt ggü. SPX und das ist ein gutes Zeichen! Als nächstes die SmallCaps, deren Index Russel2000 heißt (RUT), der seinen diagonalen Widerstand (grün) bereits erreicht. Hier wird es schon am Donnerstag interessant. Ein Durchbruch wäre ein wichtiges Zeichen:

Ihr seht, da werden es die Bären wohl wieder versuchen, anders ‘rum kann man aber auch sagen, dass ein Durchbruch den Weg frei macht und die Jahreshochs von 2011 als nächstes Angriffsziel auslöst.

Bleibt mir Euch allen ein frohes Fest zu wünschen!

7 Gedanken zu „Ein Paar kommen noch

  1. Heute morgen auch 50 % Versilbert, bei 5905. Sollte mMn aber nur kurz Abwärts gehen, bis ca. 5760. Nach Weihnachten dann long….

  2. weiterhin ´n frohes Fest und entspannte Tage.

    Ganz so optimistisch bin ich nicht, was die Banken betrifft, denn ich denke, dass im Jahr 2012 noch einiges zu Tage tritt, was Banken und Versicherer betrifft. Die Amis halten sich gut und wie Du schon schriebst, ist der Dow sehr gut drauf, das wird meiner Meinung aber nicht mehr lange anhalten, bevor dann der Trend wieder dreht und gen Süden geht.
    Im nächsten Jahr müssen viele Mrd. an Anleihen von den Staaten gerollt werden, dann werden wir sehen, was die Marktteilnehmer an Zinsaufschlägen verlangen.
    Es bleiben weiterhin spannende Zeiten und die Vola wird für uns Trader schön oben bleiben

    Vorab noch einen guten Rutsch ins Neue Jahr 2012 und bleibt Gesund und Munter

  3. Danke Euch 2!
    Schon erstaunlich wie sehr auf Onkel Santa immer Verlass ist. Der einzig kritische Tag sollte heute kommen (27.12.), hier können sich Umkehrungen formen und schaut man auf die Indikatorenlage wie VIX oder den einfachen RSI, haben wir eine extremst überkaufte Lage. Gut möglich also, dass eine leichte Korrektur einsetzt heute, aber die hätte sogar Platz bis 1245 ohne das bullishe Bild auch nur anzukratzen.
    Was die Banken betrifft, bin ich recht zuversichtlich, da sowohl die Charttechnik als auch die fundamentale Lage Signale geben. Schauen wir mal, wohin es geht. Die Dt.Bank besitze ich seit 27,90, mit noch knapp 1€ Risiko pro Aktie.

  4. im SPX befindet sich bei 1250 eine excellente Unterstützung. Die muss aber auch halten so rasant wie das bergab ging vorhin. Eine kleine SL-Welle war das. Bis jetzt ist alles im Rahem einer normalen Fibo-Korrektur, allerdings gefällt mir das interne Bild nicht weil bisher nur ein großer Push abwärts war. In aller Regel sind es zwei mit Zwischenkorrektur.

Kommentare sind geschlossen.