Ausblick auf KW2

Rückblickend auf die vergangene Woche lässt sich festhalten: Es war ein guter Start ins Börsenjahr 2012. Wenn man aber nicht im Daytrading-Timeframe unterwegs war, ließ sich nur sehr schwierig Geld verdienen letzte Woche. Das riesen Up-Gap zum Start zwang viele Trader zum Schließen der Jahres-Endrallye Positionen. Auch ich war mit dabei. So zeigt sich der Wochenverlauf eher seitwärts als Konsolidierungsmuster im SPYder:

Der QQQ konte dagegen weiter zulegen und weil in der Regel der SPYder folgt, sollte nochmal ein higher high in der kommenden Woche folgen.

Die erste Woche wird allgemein gern als Wegweiser für das gesamte Jahr verwendet. Credo: “So wie sich die erste Woche verhält, so verhält sich auch das gesamte Börsenjahr.” Schließt die erste Woche positiv, schließt auch das Börsenjahr positiv und vice versa. Es gibt Statistiken die dies belegen, die Erste z.B. untersucht den Zeitraum der vergangenen 56 Jahre, dort kommt es zu einer Trefferquote von über 80%, die Zweite reicht weiter in die Vergangenheit bis 1896 und kommt auf eine Trefferquote von 58%, eher also wieder einem Münzwurf. So oder so kann man mit dem Trading solcher Binsenweisheiten nur Geld verdinenen wenn man mit seiner Aktienauswahl erstens sehr sicher ist und zweitens ohne Stopp arbeitet. Über das Drawdown wird leider kein Wort verloren auch nicht über Risiken und Ausstiegsszenarien und darauf kommt es nun mal an. Muss man diese Regel nun in die Tonne treten? Keineswegs! KW1 2009 zeigte sie sich z.B. als wichtiger Frühindikator, auch wenn es ab KW2 deutlich noch einmal stark nach unten rauschte. Die Message einer positiven ersten Handelswoche lautet meiner Ansicht nach: Schwäche und Korrekturen zu kaufen. Ich bin klar bullish für dieses Jahr. Nicht nur aufgrund dieser Regel.

Der eigentliche Grund ist meine eigene Untersuchung zum Marktverhalten bei positviem ersten Handelsttag wenn er an einem (Mehr-)Monatshoch stattfindet . In 8 von 9 Fällen folgte ein postiver Jahresschluss. Dann gibt es Untersuchungen, die das vergangene Jahr betrachten: Ist der Verlauf des vergangenen Jahres zum 30.Dezember seitwärts (in Zahlen +-3% ggü Jahresstart), so folgte seit 1950 in 7 von 8 Fällen ein positiver Jahresverlauf mit im Schnitt +8% Performance. Das reicht für mich um zu wissen, dass ich bullishe Settings agressiv traden sollte dieses Jahr…

Im Januar, genauer gesagt innerhalb der nächten 5-10 Handelstage erwarte ich ein Top in den US-Indizes, die technischen Gründe bringe ich noch im Laufe der Woche. Saisonal spricht auch Vieles dafür. Außerdem werden derzeit vor den Quartalsberichten die Highflyer gepusht bis zum geht nicht mehr. Beispiel Apple. In den letzten 2,5 Wochen konnte die Aktie satte 10% steigen. Große Vorschlusslorbeeren. Da dürfte viel eingepriesen sein wird manch einer sagen. Mein Tipp: Nach Zahlen nochmal ein riesen Aufwärtsgap und ein Abverkauf dessen. Im Weekly ist das fallende Volumen der letzten 2 Monate zudem sehr auffällig:

Mein Augemerk richtet sich zudem auf IBM ($IBM), Google ($GOOG) sowie Alcoa (AA), da die Reaktion auf die Zahlen dieser Großen z.T. einen Gesamtmarkt lenken können:

 

Viele Firmen berichten nachbörslich, es ist also mit einer Fülle von Gaps zu rechnen. Montag berichtet AA (nach Handelsschluss), JP Morgan am Freitag. Google und PepsiCo berichten ebenfalls schon nächste Woche. Vielleicht kennt jemand von Euch eine gute Seite, mit genauen Terminen und vor allem Uhrzeiten der Berichte, ich suche mir das aktuell immer noch sehr mühsam zusammen…

Was den Handel betrifft, werde ich mein Timeframe noch enger setzen und nur wenige Punkte handeln. Keine Position overnight ist ebenfalls ein Gebot der Stunde. Ich denke, dass eher antizyklische Setups ggü Trendfolgern zu bevorzugen sind. Hier noch die wichtigsten Support und Resistance Marken im SPX. Wenn ich einen Wurf für die nächste Woche machen dürfte, würde ich nach Bauchgefühl tippen: Seitwärts, leicht rauf, neue Tops werden direkt verkauft. Neue Lows dagegen gekauft. Gute Woche!

By the Way: Ich kommentiere meine Positionen öffentlich unter www.depotblog.de/live. Es ist eine Chatplattform und ihr seid eingeladen mitzumachen!

 

12 Gedanken zu „Ausblick auf KW2

  1. Hi, bin aus meinen letzten Longs raus bei 6185. Werde bei 6260 und ggf. 6430 Shorts aufbauen. Was denkst Du – wie lange geht das da oben noch gut ?

    Ivan

  2. Kann jederzeit drehen. Andererseits ist das hier ein intakter Trend. muss man schon sehr viel Glück haben wenn das gut geht. Leider gab ich nur stumpfe Waffen während den earnings daher bin ich eher zurückhaltend. Viel Glück

  3. Hi,

    @Lukas : hier wäre ne Page in der Du die earningdaten der Unternehmen hast
    http://biz.yahoo.com/research/earncal/today.html alternativ

    http://www.briefing.com/investor/calendars/economic/ hier musst Du Login haben

    Schliesse mich Euch auch an, dass demnächst wohl Gewinnmitnahmen anstehen, Dax könnte sicherlich die 6220 oder 6260 dabei erreichen, gegebenenfalls round about 6400, charttechnisch machbar, dennoch gilt für mich jederzeit auf Short zu schwenken. Daily triggermarke im Dax sind für mich die 5980/5990, im Spx 1265

    Good Trades

  4. Bin nochmal mit einer kleinen Posi Long, bei 6099. Ich rechne erst nächste Woche mit dem Abverkauf. SL 6060

    Schönes WE

  5. War auch short im Spx. Hab von 1297 gegen 23uhr gestern bis 1280 gehandelt (limit trade) und die Bewegung ziemlich perfekt erwischt. War ne super Woche für mich.
    Saisonal ist noch die nächste Woche leicht negativ. Ich denke sie spielen ein ”sell the News’ drüben..

  6. Die große Frage ist jetzt: ist das der Strart einer größeren Korrektur, was nicht ungewöhnlich wäre im Jan + Feb oder holen sie nur kurz Luft für einen neuen Anlauf zu alten highs? Heut Abend wenn ich zu Hause bin, mach ich mich mal auf die Suche nach Hinweisen und mach n Update

Kommentare sind geschlossen.