Mit Depotblog investieren

Heute ist ein großer Traum in Erfüllung gegangen. Mein Wikifolio hat mit Eurer Hilfe alle Bedingungen erfüllt und ist ab heute, 31.5.2013 endlich an den Börsen handelbar. Welcher Börsianer wünscht sich das nicht einmal ein kleiner Fonds-Manager zu sein? Ein tolles Gefühl, ganz ehrlich. Ich möchte mich jedenfalls für eure Unterstützung bis hierhin bedanken.

Hier ist die WKN: LS9BBX (auf Ariva, auf Onvista)

und die ISIN: DE000LS9BBX3

Ich bin stolz wie Harry, das kann ich euch sagen. Natürlich würde es mich sehr freuen wenn der ein oder andere, der hier vorbei schaut mit mir zusammen diesen Erfolgsweg mitgeht und mitinvestiert. Ich habe mir vorgenommen sehr konservativ die Instrumente und Handelsperioden zu wählen und werde natürlich mit einen Teil meines Vermögens nach und nach selbst dort investieren. Mein Ziel ist es dieses Portfolio so gut zu managen, dass Banken und Vermögensverwalter auf mich aufmerksam werden. Ihr könnt mir glauben, ich nehme dieses Projekt tot ernst und will der Welt zeigen was ich kann. Die Performance des Wikifolios ist ab hier an und für die nächsten Jahre mein Fokus, mein Aushängeschild.

Hier die Eckdaten zum ersten Handelstag festgehalten mit einem Screenshot von Wikifolio: http://www.wikifolio.com/de/LGEBAUER-Ger30-Long-Short-

Startkurs_Depotblogde

Strategie
Es soll die Strategie eines charttechnischen Handelssystems umgesetzt werden, das gleichfalls charttechnische und saisonale Signale für Einstieg, Ausstieg und Stopp auf Tagesschlussbasis liefert. Es handelt sich um kurz- und mittelfristige Signale und kombiniert diese mit Titeln der besten relativen Stärke, denn starke Aktien haben die Tendenz ihre Stärke fortzusetzen und auszubauen.
Saisonale Gesamtmarkteinflüsse sollen hierbei über den Investitionsgrad entscheiden. Es sollen überwiegend Lage-Caps aber auch ganze Markt-Abbildungen gehandelt werden.
Die Strategie soll mit ETFs und Aktien umgesetzt werden, dabei werden Deutsche Unternehmen bevorzugt.

Das bedeutet, dass es sein kann dass auch mal eine ganze Zeit lang 100% Cash die für mich richtige Handelsentscheidung ist. In Phasen, in denen ich ein gutes, vertrautes Gefühl zum Markt habe aber Vollgas fahre, siehe z.B. Zeitraum 1.3. bis 1.5. diesen Jahres. Als dann das Marktumfeld schwieriger wurde, war ich größtenteils wieder in Cash, so wie in diesen Monat. Seit dieser Woche ist der Investitionsgrad wieder hochgefahren. Zum einen in Gold zum anderen saisonal short auf DAX.

Soviel hierzu. Ich werde euch nun regelmäßig zum stand meines Zertifikates informieren, aber heut Abend mach ich mir mal ein Bierchen auf!

Gutes Gelingen euch allen,

Lukas

8 Gedanken zu „Mit Depotblog investieren

  1. es gab ein kleines Problem mit den Verlinkungen heute, so dass alle Artikel nicht lesbar waren weil die Links nicht gingen. Der Grund war, dass ich auf einen neuen viel schnelleren Server mit dem Blog umgezogen bin. Das sollte alle Performance-Probleme für die Zukunft lösen.

    Alle Links und Inhalte sollten jedenfalls wieder 100%ig funktionieren. Ich wünsche Euch viel Spaß beim Stöbern.

  2. Hey Lukas,

    Erstmal Gratulation zu diesem Erfolg, ich werde dir die Daumen drücken. Du hast auf jeden Fall das Potential eine enorme Rendite Für dich und deine Kunden zu generieren.

    Allerdings bist du mMN etwas zu bärisch eingestellt, was dir die Sinne vernebeln könnte. Ich kann dir nur Raten, keinesfalls einen weiteren Aufwartsschub an den Börsen kategorisch auszuschließen. Wenn du diese bärisvhe Geundstimmung beseitigen könntet ud völlig neutral nach deinen Settings zu handeln, bin ich bereit in deinen Wiki zu investieren.

    Hier für dich ein Link, welcher möglicherweise einen fulminanten bullishen trigger beschreibt, der Ausbruch aus der Konsolidierungsphase seit 1999:

    http://blogs.decisionpoint.com/chart_spotlight/2013/05/20130517cs.html

  3. Danke für den Input, Tobi. Keine Frage, die Rallye dies‘ Jahr hab ich komplett unterschätzt und bin viel zu früh raus. Der bärische Hang lässt sich sicher nicht abstreiten aber wie du weißt lohnt jeder Fehler auf lange Sicht und muss auch gemacht werden um die richtigen Lehren ziehen zu können.

    Trotz allem und der bescheidenen Markteinschätzung bislang stehen 18% Depotrendite zu buche für das erste Halbjahr. Es gibt den ein oder anderen, der mit falscher Einschätzung da auch mal ein Minus davor stehen hat. Der DAX, der dieses Jahr überragend performt, verbucht aktuell 12% und seine Korrekturphase steht vielleicht erst noch bevor. Daher, wie gesagt, unzufrieden muss man nicht sein, auch wenn die Rendite sicherlich hätte stärker sein können. Aber ein bißchen Pulver muss man sich ja auch für die Zukunft trocken halten. ;)

  4. Auch von mir meine Glückwünsche zum eigenem Zertifikat!!!
    Aber jetzt die Arbeit auch richtig los, Lukas! – Ich schreibe dies, gleich verbunden mit einer ‚Empfehlung‘: Wenn Du Depotwechsel vornimmst, solltest Du auch einen Kommentar zu den Ausstiegsgründen kommunizieren. Immerhin ein guter Anlass für einen neuen Blogeintrag. (Bund/Gold)

    @ Tobi – Das Thema zu bärisch hatten wir ja unten schon diskutiert.
    Werden wir auch so nicht klären können. Erst die Zukunft wird zeigen, wer Recht behalten hat.
    ABER: Börse ist bis in das kleinste Fraktal ein ZigZag. Es kann nicht immer nur in eine Richtung laufen. Wenn man kurzzeitig short geht, muss man nicht die gesamte Tendenz gleich negieren.

    Ich habe letzte Woche (einige) Aktien verkauft, und warte an den nächsten Fibo-Level bzw. am alten ATH neu einzusteigen. Wenn ich wieder Post erhalte von Börsenbriefen wie ‚Sicheres Geld‘, dann ist für mich Zeit zu kaufen.

  5. Hallo Lukas,
    auch ich möchte Dir sowohl zum Zerti, als auch zur bisher erreichten Performance gratulieren.Ich denke jeder, der gewissenhaft ein Depot führt, weiß dieses zu schätzen.
    Wenn man dem alten Spruch Glauben schenken darf, im Mai zu verkaufen und den Sommer über nicht investiert zu sein, hätte ich gern gewusst, warum Du zu 94% investiert bist? Mir persönlich wären 94% der Depotgröße auf lediglich 2 Underlyings bzw Werte zu „einseitig“ investiert, aber ich System ist System denke ich.
    Ich werde auf jeden Fall regelmäßig wiederkommen und wünsche Dir weiterhin viel Erfolg.
    Gruss
    Christian

  6. Hallo Christian,
    im Depot stecken aktuell knapp über 50% in einem short ETF auf den DAX und knapp über 40% in ein Long auf Gold.
    Wenn man so will bin ich also 0% Long in Aktien. Ich spekuliere auf fallende Aktienkurse, ganz genau eben nach den von dir genannten saisonalen Prinzipien. Es wäre sicherlich einfacher in Cash zu sein, aber ich möchte auch an fallenden Kursen mitverdienen.

    Was Deine Investitionsgrad Frage betrifft, kann ich sagen: Ja, das ist genau der Handelsstil den ich pflege. Ich handle sehr große Positionen, meist nur 2 bis 4. Von großer Streuung im Depot halte ich nix. Wenn ich in einer Wert stecke, will ich, dass er so viel Performance zum Gesamtdepot beiträgt wie nur möglich. Für den Fall, dass es gegen mich läuft wenn ich einsteige, gibt es immer den Stopp, der nach Gesamtdepoteinfluss bei Verlust berechnet ist.

  7. @Tobi: Bekannt und wie schon gesagt – nicht zu verachten dieser Chart. Aber es ist eigentlich wie immer: Bist du bullish, kannst du ihn bullish interpretieren, bist du bärisch, kannst du ihn bärisch interpretieren.

    Z.B.:
    – Auch nach Mai gibt es gute Chancen für höhere Kurse
    – Oktober-Low ist trotzdem unter Mai-High
    – Dezember-High ist höher als Januar Open
    – …

    Ich denke da ist sowohl für Bullen als auch für Bären was dabei. Wichtig ist aber die Message, die du betonst – und da bin ich 100% d’accord mit Dir, dass der Sommer in Nachwahljahren saisonal sehr viel bullisher sein kann als sonst. Das muss man mit seinen Shorts stets im Hinterkopf behalten

Kommentare sind geschlossen.