Stand der Dinge

dazu vorab ein Chart des Dow (Kurse über meinen CFD Broker):

Ihr seht: Wir bekamen heute (endlich!) ein erstes lower Low. Der Trend wurde gebrochen, ABER! Nach einer einmonatigen Rallye ist einfach weiter davon auszugehen, dass Dip-Buyer weiter ihre Dips kaufen werden und deshalb sollten shorts weiter vorsichtig angegangen werden. Wichtig aus Bärensicht war dennoch, dass der erste kleine abverkauf heute nicht im Futures-Handel außerbörslich sondern intraday stattfand, also hat die Bewegung eine gewisse Relevanz meiner Meinung nach. Wir brauchen aus Bärensicht eine Unterschreitung des lows von heute und genau da platziere ich meine short-entrys. Im Dow heißt es, wie im Bild zu sehen, einstoppen bei Unterschreitung, Realisierung Falls der Fibo-Widerstand als solcher wahrgenommen wird.

Bislang geht alles sehr gesittet zu, daher denke ich, dass die Bewegung nur korrektiv bleibt, aber dazu muss man einfach noch etwas abwarten, denn – wie gesagt – auch Aufwärts bleibt alles möglich. Für Bären muss das heutige Low fallen, aber da bin ich optimistisch. Wen wunderts mit shorts im Depot! ;-)

6 Gedanken zu „Stand der Dinge

  1. Genau Luke,

    läuft mir alles zu brav ab. Den Long-Hedge verkaufe ich erst, wenn wir die 1131 gebrochen haben.

    Ivan

  2. Oha, das geht heute ja wieder richtig strong long
    Bin mal gespannt, wann die Reissleine in America kommt. Habe meine shorts zum großen Teil entsorgt und warte auf einen neuen Einstieg.

  3. Oh mann,

    was für ein Durchmasch . Habe den SL für meine Shorts auf 1165 gelegt. Den Long-Hedge habe ich gerade bei 1163 versilbert und bin jetzt 100 % short. Irgentwann müssen die doch mal wieder runter kommen….

  4. mich hats gestern rausgedrückt. ganz schön bitter. hab dafür das komplette depot hier im projekt flat und bin wieder frei(denkend). Wird Zeit wieder auf die richtige Spur zu kommen. Stand aktuell: 1904,36 Euro.
    Der schief gegangene short hat mich 956 Euro gekostet unterm Strich. Immerhin bin ich noch im Fahrplan unterwegs und wie gesagt – hoffentlich frei genug um zur alten Form zurück zu finden.

    Die Annahmen im Posting oben wurden allesamt bewahrheitet. Damit bekommt das low bei 1132 eine sehr entscheidende Bedeutung für Bullen. Darunter lasse ich mich short einstoppen. Über 1161 bin ich in longs für wenige Ticks. Muss wieder klein und eng handeln, denn da bin ich am besten und in den ersten 6 Wochen sehr gut mit gefahren

  5. Hallo Lukas,

    für mich sieht das alles aus, als sein ein Deckel oben drauf. Das hin und her soll beide Seiten zermürben. Der Tag ist noch nicht gelaufen, jedoch gehe ich davon aus, das wir heute tief schließen. Auch der Euro scheint nach seiner langen Aufwärtsphase ans derzeitige Ende zu kommen.

    Mal sehen
    Wenn keiner mehr mit rechnet, dann …

  6. Servus Heiko,
    der DowJones will die 11.000 testen. Das ist wohl alles und das wird wohl morgen auch passieren. Keine Frage dass dort wohl viele Exits liegen. Aber: Ein Trend ist ein Trend und da ist wohl noch alles in Ordnung deshalb kommen shorts nicht in Frage. Man kann sich sehr leicht totshorten an solchen Bewegungen und mein netter 30% drawdown beweist es, wenngleich der missachtete Stopp ursächlich war und nicht nicht das „gegenshorten“.
    Ich trade long solange im Dow 10.700 nicht fallen und im SPX 1132, wie schon angesprochen.

Kommentare sind geschlossen.