Ausblick auf den Q3 Start

Es ist Quartalsbeginn! Genau genommen nicht nur Quartalsbeginn sondern auch der Start ins zweite Halbjahr. Das betone ich deshalb, weil es für Fonds und Fondmanager, die einen erheblichen Anteil am Gesamtmarkthandel ausmachen, eine große Rolle spielt. Ein wichtiges Berichtsende ist vorbei, es wurde umsortiert und aussortiert. Letzten Freitag war es wieder sehr schön zu sehen im wilden Zickzack der Indizes. Jetzt zum Monats-, Quartals- und Halbjahresbeginn treffen sich viele Händer mit unterschiedlichen Zeitfenster zu einem Zeitpunkt mit einem Ziel: Neuinvestitionen.

Daher ist von einem bullishen Start in die Woche auszugehen und ich werde auch volles Risiko Long fahren mit dieser Wette. Saisonal ist der Juni auch der stärkste Monat des dritten Quartals. Dieses dritte Quartal aber ist auch das schwächste der vier Jahresabschnitte. Das muss betont werden und das wird auch im weiteren Verlauf noch sicher eine gewichtige Rolle spielen.. Es ist daher meiner Ansicht nach nicht für große Investitionen geeignet. Im Gegenteil. Es zeigten sich auch insbesondere in den vergangenen zwei Wochen ein Paar Warnzeichen des chinesischen Aktienmarktes. Die chin. Zentralbank hat offensichtlich erste Warnzeichen abgegeben, um Banken zu mehr Disziplin zu zwingen. Die Message, die ich daraus ableite, ist: Es sind Anzeichen einer Überhitzung feststellbar – nicht umsonst würde die Zentralbank solch riskante und ungewöhnliche Maßnahmen ergreifen. Der Shibor, pendant zum europäischen Euribor, schoss auf über 8% in die Höhe.

Nicht unerwähnt bleiben sollte auch die Tatsache, dass kommende Woche Nationalfeiertag in den Staaten ist. Am Donnerstag ist Independence Day, der US-Unabhängigkeitstag, der vielen Börsianern ein langes Wochenende beschert und erfahrungsgemäß ist die Stimmung vor solchen Ereignissen besonders gut, was sich zusätzlich positiv auf die Märkte auswirken sollte. Die Statistik dazu findet ihr bei Cobra. Am kommenden Mittwoch ist auch ADP-Report, was zu einer erhöhten Vola sorgen sollte und mittelfristig die Marktrichtung vorgeben sollte.

 

Gold

Kommen wir zu Gold. Für jeden Trader ist es derzeit einfach klasse wie Gold in der Presse förmlich verdroschen wird. Gold wird verteufelt, es wird zu Verkäufen geblasen. Es werden Geschichten hergeholt, da kann man nur mit dem Kopf schütteln. Den Vogel schoss für mich diese Woche das Handelsblatt ab und fragt wieder mal ob Gold als Krisenwährung taugt. LOL! Hier auch ein weiterer Kommentar dazu im selben Blatt. Wenn ihr meine Meinung dazu hören wollt: Ich denke es hat schon seine Gründe weshalb die Leute in Redaktionen sitzen, die so etwas von sich geben, und nicht an der Börse. Das traurige am Ganzen ist nur, dass es wohlmöglich sehr viele Leute gibt, die dem Zeug in den Gazetten dumm folgen. Selbst schuld.

Es wird wieder einmal der größte aller Fehler gemacht, den man leider äußerst häufig bei vielen Privatanlegern beobachten kann: Es wird ständig nach Gründen für eine Bewegung gesucht. Warum nur? Ich verstehe es nicht. Hier werden z.B. die Notenbanken als Verantwortliche für die Bewegung hergenommen. Welchen Sinn macht es bitte den Käufer oder Verkäufer zu kennen? Ich verstehe es nicht. Wenn es Kaufinteresse gibt, zeigt es doch der Kurs. Wenn es Verkaufsinteresse gibt, zeigt es der Kurs ebenfalls. Wen zum Geier interessiert denn der Käufer und Verkäufer??? Gibt es einen Bonus abzustauben wenn man den richtigen unter den Millionen Transaktionen gefunden hat? Ich werde nie verstehen weshalb die Leute immer DEN Schuldigen suchen wollen. Es ist doch eine riesengroße Herde. Es werden Tausende von Tauschgeschäften geschlossen tagtäglich an der Börse und alle suchen „den Einen“. Ich glaube, diese Leute haben keine Chance jemals erfolgreich zu sein da sie nicht begreifen, dass die Börse eine Massenbewegung ist.

Wurscht, Gold sehe ich aktuell so:

gold

Alles in allem hat die Abwärtsbewegung perfekt am 62,8% Fibo-Retracement aufgsetzt. Eine mehrfache Unterstützung, v.a. der glatte Preis von 1200$ lädt förmlich ein für eine Gegenbewegung. Für mich ist die Chance hier groß, dass sich die Bären verausgabt haben und Bullen sich zeigen können. Der ein oder andere wird sicher bereits bemerkt haben, dass ich Long bin seit 1200 in Gold und bei etwa 1220 aufgestockt habe. Hier geht es zu meinem Wikifolio. Stoff für eine satte Gegenbewegung liefert auch der historisch einmalige Anteil an Short-Positionen, die irgendwann gedeckt werden müssen durch Käufe: http://www.fuw.ch/article/der-chart-des-tages-85/ – Ein echter Chart des Tages!!

Aber auch die beste Information (s.o.) nützt nix, wenn man sie nicht interpretieren kann. Ein Beispiel hierzu hat Hr. Retz auf Börse-Online geliefert: . Man stelle sich vor, Gold ist zum Großteil in Bärenhand. Die Zahl der bullish eingestellten Händler ist auf einem extrem niedrigen Niveau. Die Schlussfolgerung dort ist: „Die Edelmetalle dürften dieser Wegweisung folgen.“ Ich kann das nur mit einem Stirnrunzeln kommentieren. Absolut unverständlich, wie man solche Schlussfolgerungen ziehen kann und das nach einer Korrektur, die schon monatelang läuft und 700$ von ehemals 1900$ korrigiert hat. Wenn es einen guten Tipp gibt an der Börse, der wirklich für jeden geeignet ist, egal ob für Anfänger, Fortgeschrittener oder Profi, dann ist es dieser hier: Messt die Leute an ihrer Performance. Diese lügt nie. Besonders wichtig ist die Performance während Bärenmärkten oder starken Korrekturen. Nur wenn in dieser Zeit keine allzugroßen Verluste eingefahren werden sind Fondsmanager oder Börsenbriefschreiber für mich interessant. Das Feld ist dort aber auch schon sehr dünn. Auch Dr. Jens Erhard, der ein super Näschen in Bullenmärkten hatte bislang immer, hat meiner Meinung nach im Jahr 2008 und ’09 alles andere als überzeugt und fiel durch mein Raster. Das beste ist immer noch einen eigenen Kopf zu haben oder viel besser eine eigene Strategie. In diesem Sine. Schärft die Sinne: Seid unabhängig!

Lukas

 

PS: Der Artikel des Tages findet sich auf FAZ: Aktienanlagen nicht so sicher wie gedacht

3 Gedanken zu „Ausblick auf den Q3 Start

  1. Zumindest hat mein Spam Filter die Links als SPAM markiert so dass ich sie erst freigeben durfte ;-) Spaß beiseite. Man kann die COT Infos schon her nehmen aber ich halte es für zu kompliziert und es beantwortet dir höchstens die Handelsrichtung. Das ist nicht viel. Ich schaue v.a. auf den Chart. Alles was ich zum handeln brauche ist ein moving average und die Pivots. Damit findest du immerhin Handelsrichtung, Stop und wenn du willst ein Take Profit Punkt. Sind schon 2 wichtige Infos mehr. Trotzdem vielen Dank für die Infos!

  2. Ich habe die Goldposition im Wikifolio vorhin gschlossen. Mir gefällt es nicht, wie der Preis an der wichtigen 1250er Marke rumeiert. Da sind auf jeden Fall wieder einige Bären zu sehen, die vielleicht nochmal das Low testen wollen.
    Das brauche ich nicht mit einer 45% Depotposition mitzumachen. Daher der Close aber weiterhin bleibt Gold für mich auf der Long-Watchlist. Ich vermute mal es geht nochmal jetzt in Richtung 1.220-25 zum 50% Retracement. Wenn dort wieder Bullen zu sehen sein werden, haben wir ein schönes SKS und das Signal für einen Wiedereinstieg. Jetzt ersteinmal abwarten, Tee trinken und in Urlaub fahren (ab Samstag). Bin in Afrika, Internet wird kaum verfügbar sein und Trading dadurch auf Sparflamme natürlich…!

Kommentare sind geschlossen.