Earnings & Shorts

Die kommende Woche steht ganz im Fokus der Quartalsergebnisse. Intel, Google und GE werden interessant sein. Hier findet ihr eine Übersicht: http://www.eltee.de/kalenderearnings.php

An wichtigen Terminen sehe ich zudem den Mittwoch um 20:00 Uhr, wenn Zahlen zum US Staatshaushalt kommen, Donnerstag – vorbörslich um 14:30 Deutscher Zeit die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe und am Freitag das “Consumer Sentiment” der UNI Michigan kurz vor 16 Uhr. Heißt, dass es wohl für den Start der Woche wenig Gründe geben wird panikartik aus Long-Positionen zu flüchten, ab Mittwoch könnte es dann interessanter werden. Soviel zur Vorbereitung.

Werfen wir mal einen Blick auf einen Chart, mehr braucht es es eigentlich nicht.

Zu sehen ist der DowJones umhüllt von den Bolligern. Vielleicht erinnert sich der ein oder andere an meine These anfang September als ich schrieb, dass ein Durchmarsch vom Unteren zum oberen Band ohne Korrekturbewegung nicht nachhaltig sein kann. Heute, 600 Punkte später, sind wir alle eines Besseren belehrt worden – ich selbst wohl am allermeisten. Und wie das geht! Das Ding krabbelt muter entlang des oberen Bandes und man könnte meinen, es will gar nicht aufhören…

Ich habe die September-Rallye komplett versemmelt aber es hat sich gelohnt, denn der Blick wurde wieder etwas mehr geöffnet und das Waffenarsenal ist wieder praller geworden. Der ein oder andere wird vielleicht auf einen RSI im Überkauften Bereich bei 70 oder mehr warten für shorts aber was soll es bringen? Der März und April hat bewiesen, dass selbst diese Zone über mehrere Wochen betreten werden kann ohne dass es abwärts geht und wenn diese Bewegung nicht an die Frühjahrsrallye erinnert, was dann? Warum also shorten? Viel zu gefährlich! Da warte ich doch lieber auf eine Unterschreitung des mittleren Bollingers (MA20), eine der Lehren die ich mit dem Blick auf diesen Chart ziehe. Und selbst dann kann man eine Gegenbewegung der Bullen für einen short abwarten für einen besseren Kurs. Die Mai-Bewegung kündigte sich auch an Ende April und man hatte genügend Zeit sich zu positionieren. Bislang sehe ich diese “Ankündigungen” nicht und so kann die Rallye noch einige 100 Punkte weiter gehen. Die Frage ob das wahrscheinlich ist oder nicht stellt sich auch gar nicht, denn wir wissen es nicht.

Wenn ich mir meinen alten Blog so durchlese, finde ich ständig Artikel über Top-Calls, hin und wieder erstaunlich richtig, doch oft genug total daneben. Heute bin ich etwas reifer und weiss, dass nicht die Analysen zählen, sondern das eigene Trading, d.h. die Rückschlüsse und die richtigen Entscheidungen. Mein Bauch sagt mir z.B. heute, dass ein Top kommt in der nächste Woche, da finde ich 1001 Argumente, mein etwas gereifter Verstand dagegen sagt, dass man die Top-Suche doch lieber den anderen Überlassen sollte und short erst gehen sollte wenn die Bullenseite merkt, raus zu müssen. Sowas dauert seine Zeit und man erhält sehr, sehr viele Möglichkeiten daran zu verdienen.

Für den Bären unter Euch nicht ganz uniteressant vielleicht die folgende These. Mal sehen ob sie mehr wert sein wird als meine letzte… ;) Ich werde sie selbstverständlich wieder ehrlich und selbstkritisch ein Paar Wochen später beleuchten:

Ich glaube an Elliott Wellen und ich glaube an Bewegung & Korrektur. Wir sahen bislang eine 6-wöchige Bewegung OHNE Korrektur. Das ist nicht gesund. Das ist vor allem nicht gesund, weil das Gleichgewicht zwischen Bullen und Bären nicht mehr vorhanden ist: Quelle: Sentimenttrader.com

Wenn der Großteil der Anleger an steigende Kurse glaubt und dementsprechend positioniert ist, wird die Tür bei einer Schwäche eng werden, denn sie werden versuchen “market” per Trailing-Stop-Loss aus ihren Positionen raus zu kommen um die Buchgewinne zu sichern. Wir werden – und davon bin ich überzeugt – in nicht allzuferner Zeit einen 2-3% Down-Tag sehen, der duch SL Ausführungen zu stande kommt und an diesen Tag halte ich wieder meine Hand auf. Wer also flat ist: Habt einfach noch ein wenig Geduld…

Viel Erfolg!

8 Gedanken zu „Earnings & Shorts

  1. Hi Lukas,

    habe mir gerade die Charts von Michael Eckert angesehen. ist schon spannend im Moment
    Eine erste Schwächeneigung stellt sich beim € ein. Abwarten und Aufmerksam bleiben!!!

    Gruss
    Heiko

  2. Es verhält sich bislang erwartungsgemäß. Heute kamen gute Intel-Daten. Vielleicht gibt es morgen ein up-gap, welches geschlossen wird. Könnte mir ein “buy the rumor, sell the news” Szenario vorstellen, daher keine Longs mehr.
    Seit Freitag bin ich keine Position mehr eingegangen und auch für die nächsten 2-3 Tage sind Chance und Risiko nicht in einem gesunden Verhältnis zueinander und bevor man Geld verbrennt, lässt man es besser liegen. Auch nicht mehr für longs denn die neuen Hochs haben nur noch wenig power

  3. so, heute Pivots gehandelt. 60 Pips blieben übrig. Kann mich nur wiederholen: In einem Trendmarkt hast du einen Vorteil in Trendrichtung unterwegs zu sein. Aufgrund des hohen Risikos aber (bilde ich mir vielleicht auch nur ein) bin ich allerdings nie besonders lange drin. Nächste Long Entry Chance sehe ich wenn 1168 halten.

    Man bedenke mal ich hätte nicht die Notbremse gezogen bei meinem missglückten short… Ein wirklich gutes Beispiel war das. Liegst du daneben, schließe! Denn du weißt nie wie sehr du daneben bist.

  4. Guten Abend Lukas,

    die 1180 sind übersprungen, 1168 sind unten berührt. Die letzte Handelsstunde ist alles wieder wie eine Schnur nach oben gezogen.
    Kannst Du erklären was da passiert? Ist das noch normaler Handel?
    Werden wir in den nächsten Tagen doch den Fall der 1168 sehen?

    Gruss
    Heiko

  5. Bei uns ist das internet ausgefallen. Hatte schon die Tage Probleme aber jetzt war’s das wohl. Kann auf deine Frage kaum eingehen weil ich nur übers iPhone online bin. Es ist earning Season und wenn zahlen verkündet werden sind solche Bewegungen nichts ungewöhnliches. Zudem hab ich auf die Macro Termine hingewiesen. Der Blick auf den 5min Chart zeigt aber dass die Bären langsam an Stärke gewinnen. Ich handle von nun an keine Longe mehr

  6. Ich habe da eine bullische Sichtweise von Gestern im 5 Min Chart: Test des Ausbruchsniveaus und Abprall nach oben. Zugegeben, der extrem steile Anstieg im Daily ‘schreit’ nach einem Bruch

  7. Hallo Zusammen,

    das ist alles schon sehr unnormal. Da werden sogar die kleinsten Nebenwerte im Moment in einer Schwankungsbreite von mehr als 40% gehandelt.
    Da werden die Marken von einer zur anderen Minute erreicht…
    Grrrrr…. gerade noch bullisch und im nächsten Moment liegst auf der falschen Seite… Bad News und alles geht long… good News und alles geht short…
    Waren schlechte 14 Tage und habe das Handtuch geworfen…und suche einen neuen Einstieg..

Kommentare sind geschlossen.